Schadenersatzanspruch ohne Fristsetzung

Der Bundesgerichtshof (BGH, 28.02, 2018, VIII ZR 157/17) hat entschieden, dass ein Vermieter Schadenersatz wegen Beschädigung der Mietsache ohne Fristsetzung geltend machen kann. Ein Mieter hatte versucht, die Klage seines Vermieters über mehrere Instanzen wegen Schimmelbefalls in mehreren Räumen, mangelnder Pflege der Badezimmerarmaturen und eines Lackschadens sowie wegen eines schadensbedingten fünfmonatigen Mietausfalls abzuwehren, wurde aber letztlich zu Schadenersatz in Höhe von 5.171 Euro verurteilt. Gewehrt hatte er sich mit dem Argument, dass der Vermieter ihm zuerst eine Frist zur Beseitigung des Schadens hätte setzen müssen. Dem wollte das höchste deutsche Gericht nicht folgen: Der Schadenersatzanspruch erfordert keine vorherige Fristsetzung.

Zurück